Veranstaltungen

Dienstag, 20.10.2020

20:30 Uhr 

Musik (Kreuzberg 61)

BKA-Theater 

 

Unerhörte Musik

Atonal/Zeitgenöss. Klassik | Eintritt: 13,- / 9,-
LIVE-KONZERT mit Publikum und LIVE-STREAM: https://youtu.be/XUWrK1XP4mM

 

10961 Berlin, Mehringdamm 34

 

»»» weitere Informationen

Mittwoch, 21.10.2020

20:00 Uhr 

Konzert (Reichekiez)

Regenbogenfabrik 

 

Robert Kusiolek – Akkordeon
Anton Sjarov – Violine, Klangobjekte
Elena Chekanova – Live Elektronik, Klavier

Elena Chekanova, Robert Kusiolek und Anton Sjarov sind Ausnahmekünstler heutigen Tages. Ihre fokussierte Arbeitsweise überschreitet viele Grenzen. In ihren Eigenenkompositionen werden die drei Musiker mit außergewöhnlicher Instrumentierung neue Klangdimensionen bilden.

Robert Kusiolek – Akkordeonist, Bandoneonist und Komponist, der den Anschluss zur internationalen Szene gefunden hat. Er hat die Musikakademie mit Auszeichnung in Poznan / Polen abgeschlossen und studierte an der HMTMH in der Solistenklasse der Prof. Elsbeth Moser. Er ist Preisträger des Stipendienprogramms MLODA POLSKA des Ministers der Kultur in Polen - 2006 und DAAD in Deutschland - 2007 und hat auf dem Label Multikulti Project die international erfolgreiche CDs: "NUNTIUM" 2011, "the universe" 2014 und "Qui Pro Quo" 2015 veröffentlicht.

Elena Chekanova studierte an der renommierten Michail Oginsky Musikschule in Weißrussland Chordirigieren und schloss im Jahr 2000 mit Auszeichnung ab. Ein Stipendium der Polnischen Regierung erlaubte ihr das Zweitstudium für Orchester- und Operndirigat an der Hochschule für Musik in Posen. 2007 wechselte sie an die Musikhochschule Hannover in die Dirigierklasse von Prof. Eiji Oue und wurde 2009 – nach ihrem Konzertexamen – in seine Soloklasse aufgenommen. Die Kunst des Dirigierens lernte sie auch von ihrem anderen Lehrer und Mentor, Maestro Michail Jurowski, einem Dirigenten der klassischen russischen Schule, dem sie 2009 und 2010 bei Konzerten in Wien, Parma, Stuttgart und im schwedischen Norrköping assistierte. Anton Sjarov (Violinist) studierte in Bulgarien, an der Academy in Antwerpen sowie am Königlichen Konservatorium in Brüssel. Darüber hinaus hat er sich intensiv mit ethnischer Musik unterschiedlichster Herkunft auseinandergesetzt. Er gab bisher weltweit Konzerte in kammermusikalischen Besetzungen sowie in A-Philharmonieorchestern. In seinem Spiel doppelt er oft die Violine mit seiner Stimme und realisiert imaginäre Landschaften, kammermusikalische Atmosphären, zwischen dunkler Melancholie und glühender Leidenschaft; getragen von klassischen Spielfiguren und Techniken.
Eintritt frei – Spenden willkommen.

 

10999 Berlin, Lausitzer Str. 22

 

»»» weitere Informationen

20:00 Uhr 

Film/Video (Kreuzberg 61)

Sputnik Kino 

 

Open Screening - Sputnik Kino am Südstern

Filmemacher - egal ob Profis oder Amateure - können ohne Anmeldung, ohne Vorauswahl, ohne Jury, Kurzfilme von maximal 25 Minuten, an deren Produktion sie irgendwie beteiligt waren, im Kino präsentieren. Ein kurzes Q&A nach jedem Film ermöglicht es Filmemachern und Pub­likum ins Gespräch zu kommen. Von Drama, Comedy, Musikvideo, Reportage, Doku, Animation bis Experimental u.v.m. ist jedes Genre möglich. Unerwünschte Inhalte können vom Publikum mit mehrheitlich ge­zeigter roter Karte gestoppt werden. Mögliche Filmformate: Blue Ray, DVD, AVI File, MPG2, MOV, MPG4, bzw. alles, was mit dem VLC-Player abspielbar ist, oder ganz Oldschool - VHS. Eintritt ist wie immer frei.

ACHTUNG!!!
Teilnahme leider nur noch mit Anmeldung möglich:
https://www.openscreening.de/anmeldung/

 

10967 Berlin, Hasenheide 54

 

www.openscreening.de

Donnerstag, 22.10.2020

12:00 Uhr 

Geselligkeit (Kreuzberg SO36)

Familiengarten 

 

Nähkurs

Gemeinsam und kreativ Nähprojekte und -ideen verwirklichen. Kostenfrei. Anmeldung erforderlich. Info und Kontakt: Neriman Kurt, kotti.neriman-kurt@online.de oder 614 3556 ACHTUNG: maximal 6 TeilnehmerInnen

 

10999 Berlin, Oranienstr. 32

 

www.kotti-berlin.de

18:00 Uhr 

Lesung (Flughafenkiez)

Helene-Nathan-Bibliothek (in den Neukölln Arcaden) 

 

Kurzstrecke - Neue Berliner Szenen

Eine Lesung mit Björn Kuhligk
Teilnahme nur nach vorheriger Reservierung: vor Ort, per Telefon (90239-4313) oder per Mail info@stadtbibliothek-neukoelln.de

Berlin ist die eigentliche Hauptfigur in den Geschichten und Reportagen von Björn Kuhligk: Er begegnet einem Fußball-Fan auf Krücken, geht zum Kinderarzt und auf ein Industrial-Konzert, ohne vorher zu wissen, was das ist. Er erhält Lebensratschläge von einem Taxifahrer, er schreibt „Geldwäsche“ bei einer Banküberweisung in die Betreffzeile, und am nächsten Tag klingelt sein Telefon. Er geht zu den Orten, an denen Fontane lebte, und sieht nach, was da heute los ist. Er geht durch verlassene Gebäude, in Freibäder, in die letzte ehrliche Bäckerei der Stadt. Er geht zusammen mit Ute Mahler fotografieren, begleitet Rebecca Heims bei den deutschsprachigen Slam-Poetry-Meisterschaften in einem Berliner Club. Und nach einer Lesereise, bei der ein Unwetter alle Züge stoppen lässt, er zu wenig schläft und erkältet ist, kommt er dann doch am Ende mit einem Cabrio als Mietwagen wieder in Berlin an und wird – was denn auch sonst – angeschnauzt.

“Nach Großraumtaxi. Berliner Szenen” erweist sich Björn Kuhligk erneut als „Meister der Kürzestkolumne“ (Erhard Schütz). Er beobachtet, schreibt mit, ist neugierig und offen. Mit Witz und Biss hält er auf liebevolle Art schöne und merkwürdige Alltagsmomente in Berlin fest – zwischen Spandau und Marzahn, zwischen Lankwitz und Reinickendorf. In ihrer Gesamtheit ergeben sie ein Bild der Hauptstadt und ihrer Menschen.

 

12043 Berlin, Karl-Marx-Str. 66

 

»»» zum Veranstalter

Freitag, 23.10.2020

18:00 Uhr 

Lesung (Rixdorf)

Helene-Nathan-Bibliothek (in den Neukölln Arcaden) 

 

Zwei Live-Hörspiele mit dem Ensemble der DreamTeamer Hörspieler

im Rahmen der 1. Berliner Hörspielnächte
Teilnahme nur nach vorheriger Reservierung: vor Ort, per Telefon (90239-4313) oder per Mail info@stadtbibliothek-neukoelln.de

Die DreamTeamer Hörspieler werden live zwei Hörspiele aus dem Genre „Steampunk“ sprechen und spielen. Beim „Steampunk“ stoßen Elemente aus der Vergangenheit auf Aspekte der Zukunft. In der Literatur haben vor allem Autoren wie Jules Verne oder H.G. Wells den Begriff geprägt.
„Die Gespenster-Prüfung“: Gespenst Gundi will sich bei Dämonenfürst Astaroth als Dämonengeist bewerben und wird dabei von ihrem Geisterkollegen Huberg – unfreiwillig – unterstützt.
„Ox wilder Traum“: Ox, Aushilfsgauner und Dampfflügelheizer, nimmt aus Versehen eine unbekannte Flüssigkeit zu sich, die ihn in einen wilden Traum versetzt, in dem ihm zwei Geister erscheinen.
Buch und Regie: Andy Suess
Sprecher*in: Maria Kunzke, Dennis Schulz, Andreas Hegewald, Andy Suess
Andy Suess ist der Kopf und Leiter der DreamTeamer Hörspieler. Jedes Hörspiel und jede Adaption stammt aus seiner Feder und er ist jedesmal auch als Sprecher dabei. Besonderen Wert legt er auf den Überraschungsmoment für die Zuhörer*innen bzw. Zuseher*innen.
Maria Kunzke entdeckte bereits mit 4 Jahren ihre große Liebe zum Hörspiel. Nach einem konventionellen Studium fand Maria den Weg zurück zur Schau-Sprech-Spielerei. Nun darf sie ihren Traum verfolgen und macht Synchron, Hörbücher und Hörspiele, Voice-Over, Film und Theater.
Dennis Schulz ist freischaffender Schauspieler und Synchronsprecher. Er spielt regelmäßig Theater, ist mit Chanson-Programmen, Lesungen und den Krimi-Dinnern „Al Capone“ und „Titanic“ unterwegs.
Andreas Hegewald ist nicht nur Sprecher der DreamTeamer Hörspieler, sondern hat auch schon bei anderen Hörspielen mitgewirkt. Bei „Das Haus“ steuerte er als Live Geräuschemacher einen Großteil zur Atmosphäre bei und sprach auch eine kleine Rolle.

 

12043 Berlin, Karl-Marx-Str. 66

 

»»» zum Veranstalter

21:00 Uhr 

Konzert (Kreuzberg 61)

Arcanoa 

 

Teco & Das MeerX -SingerSongwriter+Support

 

10965 Berlin, Am Tempelhofer Berg 8

 

»»» zum Veranstalter

Samstag, 24.10.2020

19:00 Uhr 

Vernissage (Kreuzberg SO36)

Kunstquartier Bethanien 

 

SENSORY SCAPES

In der Gruppenausstellung Sensory Scapes betrachten acht Künstler:innen den Prozess menschlicher Wahrnehmung in einer Umgebung, die immer stärker digitalen Parametern unterliegt oder sogar vollständig in virtuellen Realitäten stattfindet. Mit interaktiven Technologien und diversen visuellen Ansätzen gehen die Werke verschiedenen Aspekten der Perzeption nach: Wie beeinflusst die Gestaltung von Filmen, Fotografien, analogen Räumen oder virtueller Welten die Emotionen ihrer Betrachter:innen? Wie lassen sich diese individuellen Erfahrungen wiederum in die kollektiven Zusammenhänge unserer Gesellschaft einordnen?

 

10999 Berlin, Mariannenplatz 2

 

»»» zum Veranstalter

Sonntag, 25.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr 

Initiativen (Graefe-Kiez)

Nachbarschaftshaus 

 

Tauschrausch des Kreuzberger Tauschrings

ab 14:00 Uhr Info-Veranstaltung für Neulinge | ab 15:00 Uhr Tauschrausch

 

Berlin, Urbanstraße 21

 

»»» weitere Informationen

Bezirk